Von Ouzoud nach Fes

Eigentlich die vielleicht dümmste Entscheidung, die wir getroffen haben? Was sollte denn uns noch mehr begeistern, als die Ouzoud- Wasserfälle? Wir entschieden uns in den Norden per Bahn zu fahren. Das dauerte zwar ewig, aber war relativ billig im Vergleich zu anderen Transportmitteln. Die Zugfahrt war anstrengend, da wir einmal entgleist sind, was ein paar Stunden in Anspruch nahm und weil man kein Auge zudrücken konnte. Wir kamen übermüdet in Rabat an, wo wir einen Zwischen-Stop machten, um mit einen anderen Zug weiterzufahren. Glück hatten wir, da wir bei der nächsten Zugfahrt eine Schlafkabine für uns hatten, wo wir dann ein paar Stunden schlafen konnten. So sparten wir uns auch gleich noch eine Unterkunft!

Irgendwann kamen wir dann aber auch mal an und mussten uns erst einmal um eine Unterkunft in Fes kümmern. Ein ewig langer Fußmarsch in die Medina stand uns bevor, da die Altstadt sehr weit vom Bahnhof entfernt liegt. Bei über 30 Grad machten wir uns auf den Weg! Wir waren übermüdet, hatten Hunger und Durst, aber wir gaben nicht auf. 

Wir nahmen direkt eine der ersten Unterkünfte in der Medina. Die Medina in Fes ist viel verwinkelter und unübersichtlicher als in Marrakesch. Dies war aber keine herkömmliche Unterkunft, sondern wir schliefen dieses Mal auf einer Dachterrasse. Faszinierend und aufregend war dieses Erlebnis für uns Zwei. Wir erkundeten die Stadt und machten uns auf den Weg zu vielen Sehenswürdigkeiten. Wohl fühlten wir uns aber eher weniger, da die Menschen unfreundlicher waren als in Marrakesch. Alles war anders und wir entschieden uns gleich am nächsten Tag weiter nach Meknes zu reisen. Sogar kleine Kinder wollten uns dort übers Ohr ziehen und uns teure Sachen andrehen. Aufpassen muss man hier auch vor sogenannten "Guides", die zwar überhaupt keine Lizenzen besitzen, aber dir Fes zeigen wollten. Fallt hier nicht drauf rein, sondern erkundet die Gassen und Attraktionen lieber auf eigene Faust! 

Dennoch denke ich, dass Fes sehr viel Geschichte hat und auf einen Ausflug wert ist. Ob man dort 1/2 Tage oder ein paar Wochen verbringen möchte, ist jedem selbst überlassen. Uns hat ein ganzer Tag gereicht, um uns ein eigenes Bild von Fes zu machen.